Schlagwort-Archiv: Kreativ

kreativität

Kreativität

Wo beginnt Kreativität? Was geht überhaupt als kreativ durch? Fragen, die sich alljährlich nicht nur Massen von Bewerbern stellen, wenn es darum geht, die sagenumwobene Bewerbungsmappe für einen Studienplatz in den begehrten Fächern Design, freie Kunst, Fotografie oder Architektur in Angriff zu nehmen. Kreativ kann letztlich alles sein. Und dennoch gibt es zahlreiche Arbeiten, die den Anforderungen der immer kritischer werdenden Rezipienten nicht gerecht werden. Auch diejenigen hinter der Werbung stellen an das Kreativbusiness immer höhere Ansprüche. So schreibt Gabriele Fischer, Chefredakteurin der brand eins in der aktuellen Ausgabe über Aufmerksamkeit: “Wer auch immer etwas zu sagen oder zu verkaufen hat, gibt sich längst nicht mehr mit der eher distanzierten Werbung oder Marketing zufrieden: Er will sehen, hören, spüren, wie seine Botschaft, sein Produkt ankommt. Er will dabei sein, mittendrin.” Weiterlesen

gabriela-herman-portraits-of-bloggers

Portraits of Bloggers

“Man kann die Zeit nicht aufhalten, aber für die Liebe bleibt sie manchmal stehen” (Pearl S. Buck)

Einmal wieder schlägt es gleich 12. Ein weiterer Tag neigt sich dem Ende zu. Und ich sitze hier vor meinem Laptop, in den Lautsprechern läuft The Fray und in Gedanken bin ich bei euch. Manchmal mag mir zwar die Zeit fehlen, all die Inspirationen festzuhalten, die einem tagtäglich unter die Augen kommen.  Aber was soll ich sagen? Es macht Spaß, hier ein bisschen zu zwitschern, da ein wenig zu bloggen. Steve Jobs sagte einmal zu einer Schar von Studenten: Weiterlesen

Should I work for free?

Should I work for free? Dieser Frage ist Jessica Hische nachgegangen und hat dazu ein nettes Flowchart in HTML und CSS gebastelt. Das ganze könnte sich als nützlicher Wegbegleiter herausstellen, wenn man wieder einmal Engel links, Teufel rechts auf der Schulter sitzen hat. Selbst der “brother-from-another-mother friend” findet darin in einem der Lösungswege sein Plätzchen. Dass diese Umsonst-Mentalität mit dem Argument “Ja keine Kosten” immer mehr Gang und Gebe zu werden scheint, beweist auch diese kleine Geschichte. If you pay peanuts, you get monkeys.

moleskine-mini-planners

Moleskine Mini Planners

Jedes Jahr beginnt mit dem 1. Januar. Ein Tag, an dem man sich von der Sylvester-Sause erholen kann, der Tag, an dem man beginnt, seine zuvor gemachten Vorsätze in Taten umzusetzen. Der Tag, an dem man zu einem neuen Kalender eingreift und anfängt, das neue Jahr zu organisieren. Mit iPhones und Blackberrys hat sich dies natürlich ein wenig geändert. Aber es sollen noch Menschen unter uns existieren, die die gute alte Papierform der mit fettigen Fingerabdrücken versehenen Touchscreen-Oberfäche den Vorzug geben. Und für die gibt es das Unternehmen Moleskine. Weiterlesen

I Have PSD

Adobe sollte in Zukunft die Werbung für Photoshop mit folgenden Worten beenden: “Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker”, denn der regelmäßige Umgang mit Photoshop, der am weitesten verbreiteten Software für Bildbearbeitung, verhilft Ihnen möglicherweise zu übernatürlichen Kräften, kurbelt in außerordentlichem Maße die Phantasie an und lässt wohlmöglich den Wunsch im Kopf herumschwirren, die Welt ständig schöner machen zu wollen.  Ist dies der Fall, so besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie unter PSD leiden. Weiterlesen